RMS

RMS (Risikomanagementsystem) hat das Ziel, das Risiko einer unzutreffenden Besteuerung in einem Steuerfall auf Basis der verfügbaren Daten automatisiert zu bewerten. Die Risikobewertung optimiert den Bearbeitereinsatz und hilft gezielt, Betrugsfälle zu vermeiden oder aufzudecken.

Als risikoarm eingestufte Fälle können vollautomatisch bearbeitet werden. Das entlastet sowohl die Finanzämter als auch die Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen, weil diese als risikoarm eingestufte Fälle nicht aufwändig geprüft werden müssen.

RMS leistet zudem einen Beitrag zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: durch die Digitalisierung von Steuerbelegen im Konsens-Mitteilungsverfahren (KMV). Arbeitgeber, Versicherungen und andere Organisationen stellen in immer größerem Umfang Daten, die für die Steuererklärung benötigt werden, maschinell zur Verfügung. Sukzessive wird so jede papiergebundene Mitteilung durch ein maschinelles Verfahren abgelöst.

Zuständige Länder: Bayern und Nordrhein-Westfalen, Verfahrensmanagement in Nordrhein-Westfalen